0

0

Mehr Ansichten

21 x 29,7 cm, 64 Seiten

Art.Nr. D 1209
ISBN 978-3-86849-327-6
ISMN 979-0-50017-500-1

Susanne Holm

Basis Musik 6 - Arbeitsheft

Kurzübersicht

Arbeitsheft für Gymnasien
Jahrgangsstufe 6 (LehrplanPLUS)

„Basis Musik 6“ ist seit September 2018 in einer Neuausgabe für den LehrplanPLUS erhältlich. Die Neuausgabe liegt in einer Fassung für alle gymnasialen Ausbildungsrichtungen vor.


Das neue Konzept bietet den Schülerinnen und Schülern deutlich mehr Möglichkeiten zum selbstentdeckenden Lernen. Feststehende und wesentliche Inhalte des Lernbereichs 4 „Musik und ihre Grundlagen“ sind im Gegensatz zum bisherigen Basis Musik als lexikonartige, größtenteils bereits ausgefüllte Abschnitte angelegt. Lücken sind nur dann vorgesehen, wenn es sich um bereits bekannte Inhalte handelt. Drei Schwierigkeitsstufen in den Aufgabenstellungen ermöglichen eine längerfristige, kontinuierliche Steigerung der Kompetenzen und bereiten zudem durch die Einbeziehung von Operatoren auf die höheren Jahrgangsstufen vor. Außerdem enthält das Heft Abschnitte, in denen bestimmte „Methoden“ noch einmal festgehalten sind. Extra-Aufgaben fördern die Individualisierung im Unterricht und bieten vor allem ambitionierten Kindern und den Schülerinnen und Schülern des Musischen Gymnasiums weitere Herausforderungen. Selbstverständlich sind viele Anknüpfungen an die Kompetenzen und Inhalte der weiteren Lernbereiche enthalten.


Die weiteren Inhalte der Musischen Gymnasien sind ab der 6. Jahrgangsstufe wegen der erhöhten Komplexität in einem Zusatzheft unter der Bestellnummer D 1209M erhältlich. Diese Erweiterungen umfassen neben den musischen Inhalten eine methodisch voll ausgearbeitete Einführung in das Melodiediktat mit mehr als 110 Übungsaufgaben.


Folgende Materialien stehen online auf der Medienseite zur Verfügung:     
- Höraufgaben und Lösungen
- Material zur individuellen Förderung und Selbsteinschätzung
- Interaktives Arbeitsheft mit Lösungsvorschlägen für Lehrer/-innen

Medienseite: www.dux-verlag.de/basismusik6

Erscheinungstermin „Basis Musik 7 – LehrplanPLUS“: 2019

Verfügbarkeit: Auf Lager

9,90 €
(Inkl. 7% MwSt.), zzgl. Versandkosten

Probeseiten

pdf
(Größe: 84.4 KB)
pdf
(Größe: 37.4 KB)
pdf
(Größe: 115.9 KB)
pdf
(Größe: 29.8 KB)

Inhaltsverzeichnis

Aspekte der Artikulation

Aspekte der Metrik und Rhythmik

Taktwechsel

Zusammengesetzte Taktarten

Triole

Feinbestimmung der Intervalle bis zur Oktave

Hörendes Bestimmen von Intervallen bis zur Quinte

Intervalle in Kategorien einordnen, Vorübungen

Intervalle nach der Art der Tonfolge grob bestimmen

Intervalle hinsichtlich der Klangqualität unterscheiden

Intervalle mit Hilfe charakteristischer Liedanfänge bestimmen

Differenziertes Hören von Intervallen

Kleine und große Sekunde hörend unterscheiden

Kleine und große Terz hörend unterscheiden

Reine Quarte und reine Quinte hörend unterscheiden

Tonleitern in Dur und Moll

Aufbau und Bildung der Dur- und Moll-Tonleiter

Hörendes Erkennen von Dur- und Moll-Tonleitern

Dreiklänge in Dur und Moll

Aufbau des Dur- und Moll-Dreiklangs

Dur- und Moll-Dreiklang in Grundstellung hörend unterscheiden

Umkehrung des Dreiklangs

Dur- und Moll-Dreiklang in Grundstellung und Umkehrungen erkennen und bestimmen

Vorübungen

Die Stellung eines Dreiklangs bestimmen

Aspekte der Form

Möglichkeiten der Motivverarbeitung

Sequenz

Umkehrung

Reihung

Reihung

Verfremdung

Liedformen

Zweiteilige Liedform: Strophe und Refrain

Dreiteilige Liedform

Rondo

Aspekte der Satztechnik

Unisono

Unisono

Polyphoner Satz und Imitation

Autorenportrait

Susanne Holm erhielt ihre erste musikalische Ausbildung an der Musikschule des Landkreises Tirschenreuth im Fach Akkordeon. Ab 1996 studierte sie an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar die Fächer Akkordeon (bei Prof. Ivan Koval), Violoncello sowie Musiktheorie und Gehörbildung. 2001 setzte sie ihre Studien an der Musikhochschule München im Fach Lehramt an Gymnasien Musik fort. Seit Februar 2007 unterrichtet Susanne Holm am Musischen Gymnasium Marktoberdorf. Dort leitet sie die Bigband und den Mittelstufenchor. Zudem führte sie inzwischen mehrere P- und W-Seminare erfolgreich durch, unter anderem die Edition einer doppelchörigen Messe aus dem Kloster Ottobeuren. Neben ihrer Lehrtätigkeit tritt sie gelegentlich als Instrumentalistin in Erscheinung.

Im März 2016 wurde sie an der Universität Bern im Fach Musikwissenschaft mit der Arbeit „Every kind of prosody – Die Purcell-Rezeption in Benjamin Brittens Opern“ promoviert.



Alle Artikel des Autors zeigen