0

0

Mehr Ansichten

21 x 29,7 cm, 52 Seiten, mit CD

Art.Nr. D 1080
ISBN 978-3-86849-171-5
ISMN 979-0-50017-087-7
Ausgabe Buch mit CD

Susanne Holm

Basis Musik - Jahrgangsstufe 7

Kurzübersicht

Arbeitsheft für musische Gymnasien

: Schülerband (musisches Gymnasium)

Verfügbarkeit: Lieferbar

9,90 €
(Inkl. 7% MwSt.), zzgl. Versandkosten

Hörbeispiele

Probeseiten

Inhaltsverzeichnis

Grundlagen der Harmonielehre

1 Wiederholung von Grundwissen

1.1 Notenschlüssel,Stammtöne, Oktavbereiche und Vorzeichen

1.2 Dur- und Moll-Tonleiter

1.3 Intervalle

1.4 Dur- und Moll-Dreiklang

1.5 Die Tonarten und ihre Vorzeichen

1.6 Individuelle Wiederholung

2 Dreiklangsumkehrungen in der Generalbassbezeichnung

3 Die Umkehrungen des Dominantseptakkords (D7)

4 Haupt- und Nebenfunktionen in Dur-Tonarten

5 Dreiklänge in vierstimmiger Darstellung

6 Akkordverbindungen

6.1 Die Verbindung von Tonika und Dominante

6.2 Akkordverbindungen mit dem Dominantseptakkord (D7)

6.3 Die vierstimmige Hauptkadenz

6.4 Anwendung der Hauptdreiklänge in der Liedbegleitung

6.5 Akkordverbindungen mit Nebenfunktionen

7 Grundlagen funktionalen Hörens

7.1 Hören von Hauptfunktionen

7.2 Hauptfunktionen in Liedbegleitungen hören

7.3 Melodien über gegebenen Harmoniefolgen erfinden

Grundlagen der Akkordsymbolschrift in der Rock- und Popmusik

Autorenportrait

Susanne Holm erhielt ihre erste musikalische Ausbildung an der Musikschule des Landkreises Tirschenreuth im Fach Akkordeon. Ab 1996 studierte sie an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar die Fächer Akkordeon (bei Prof. Ivan Koval), Violoncello sowie Musiktheorie und Gehörbildung. 2001 setzte sie ihre Studien an der Musikhochschule München im Fach Lehramt an Gymnasien Musik fort. Seit Februar 2007 unterrichtet Susanne Holm am Musischen Gymnasium Marktoberdorf. Dort leitet sie die Bigband und den Mittelstufenchor. Zudem führte sie inzwischen mehrere P- und W-Seminare erfolgreich durch, unter anderem die Edition einer doppelchörigen Messe aus dem Kloster Ottobeuren. Neben ihrer Lehrtätigkeit tritt sie gelegentlich als Instrumentalistin in Erscheinung.

Im März 2016 wurde sie an der Universität Bern im Fach Musikwissenschaft mit der Arbeit „Every kind of prosody – Die Purcell-Rezeption in Benjamin Brittens Opern“ promoviert.



Alle Artikel des Autors zeigen