0

0

Mehr Ansichten

23 x 30 cm, 52 Seiten, mit Online-Videos

Art.Nr. D 1291
ISBN 978-3-86849-383-2
ISMN 979-0-50017-556-8
Ausgabe Noten mit Online-Videos

Andrea Wieser

Jahreszeiten-Hits für sehr junge Klavierkids

Kurzübersicht

Klaviervorschule mit Online-Videos

: Klavier

Die Vorschule „Jahreszeiten-Hits für sehr junge Klavierkids“ von Andrea Wieser ist entwickelt für die Jüngsten am Klavier. Das Spielen nach Tastenbildern und nach Gehör sowie die leicht zu erfassende Vornotation führen zu schnellen und guten Erfolgserlebnissen. Kurze Online-Videos helfen beim Lernen der mehr als 30 Kinderlieder. Der spielerische Wechsel zum bekannten Notensystem und das erste sehr leichte Begleiten der Lieder garantieren den nahtlosen Übergang zu den gängigen Klavierschulen.

Verfügbarkeit: Auf Lager

17,80 €
(Inkl. 7% MwSt.), zzgl. Versandkosten

Probeseiten

pdf
(Größe: 99.1 KB)
pdf
(Größe: 93.6 KB)

Inhaltsverzeichnis

Wuz

Wuz stellt sich vor

Wuz wuzelt!

Wuz sitzt am Klavier

Der modische Wuz

Wuz ist bei der Feuerwehr

Herbstlieder

Sonnenlied

Regentropfen, Regentropfen ...

Kastanien

Apfelernte

Herbstwind

Laterne, Laterne

Ich geh mit meiner Laterne

Weihnachtslieder

Morgen kommt der Weihnachtsmann

Jingle Bells

Schneeflöckchen, Weißröckchen

Alle Jahre wieder

Ihr Kinderlein, kommet

Lasst uns froh und munter sein

Stille, stille, kein Geräusch gemacht

We Wish You A Merry Christmas

O Tannenbaum

Winterlieder

Kleine Igel schlafen gern

A, a, a, der Winter, der ist da

Schneeflocken, Schneemänner

Faschingszeit

Frühlingslieder

Kuckuck, Kuckuck, ruft's aus dem Wald

Winter, ade

Stups, der kleine Osterhase

Lieblingslieder

Hänschen klein ging allein

La-le-lu

Happy Birthday

Bruder Jakob

Tanz der wilden Pferde

Sommerlieder

Summ, summ, summ

Ein Männlein steht im Walde

Ferien, Ferien

Trarira, der Sommer, der ist da

Weiterempfehlungen

Anmerkungen für Lehrkräfte und Eltern

Rezensionen

Die Klavierpädagogin Andrea Wieser hat für den DUX-Verlag eine Klaviervorschule für sehr junge Pianisten (ca. 4-8 Jahre) veröffentlicht. „Jahreszeiten-Hits“ ist eine spielerische Klavierschule, die in der ersten Hälfte zwar mit Noten, aber ohne Notenlinien und Notennamen auskommt. Erlernt werden sollen die Melodien durch Imitation und das eigene Gehör. Die „Notation“ ist dabei eher eine Erinnerungsstütze, die Hände (links/rechts) werden durch verschiedene Farben (blau/rot) signalisiert. Im Verlauf des Heftes kommen irgendwann Notenlinien und Schlüssel dazu, das aber fast nebenbei, es ist dann einfach der nächste logische Schritt.

Der didaktische Aufbau ist nicht zufällig an die Entwicklung der Notenschrift innerhalb der westlichen Kulturgeschichte aufgebaut. Von Kurven zu Tabulaturen zu Neumen, schließlich zu Noten mit Notenlinien, Schlüsseln und Vorzeichen, natürlich im Kurz- und Kleinformat, aber im Grunde vergleichbar. Eine gute und lobenswerte Idee, denn das größte Problem im Elementarunterricht (und nicht nur da) ist ja bekanntlich gar nicht das Spielen und Musizieren, sondern das Lesen und Entziffern, die Übertragung abstrakter Zeichen auf das Instrument und das ist eben besonders schwierig für kleine Kinder, die den Umgang mit Buchstaben, Zahlen und Zeichen gerade erst erlernen.

Eine weitere gute Idee ist die Liedauswahl und deren Anordnung. Das Heft ist sortiert nach Jahreszeiten und zwar nicht denen des Kalenderjahres, sondern denen des Schuljahres und das ist naheliegend, denn das Schuljahr, auch das des Instrumentalunterrichts, beginnt nun mal meistens im September, wenn der Sommer zu Ende geht und Herbst, St. Martin, Advent und Weihnachten vor der Tür steht. Wieser ist es zudem gelungen passende Lieder für die musikalisch schlecht abgedeckten Zeiten von Fasching, Ostern zu platzieren und zwischen Frühling und Sommer wird der inzwischen schon etwas erfahrene, junge Pianist mit einer Auswahl jahreszeitenunabhängiger Lieblingslieder belohnt (La-Le-Lu, Happy Birthday, Tanz der wilden Pferde).

Am Ende des unterhaltsamen Heftes kann der Schüler Violin- & Bassschlüssel innerhalb des Systems lesen, einfache Melodie abwechselnd mit zwei Händen spielen und eventuell dazu singen. Da ist der Übergang zu einer regulären Klavierschule quasi ein Kinderspiel. Dicke Empfehlung!
(Dennis Schütze Blog: Pop Musik Kultur)

Autorenportrait

Andrea Wieser studierte an der Universität Mozarteum in Salzburg Instrumentalpädagogik, Musikerziehung, Instrumentalmusikerziehung und Bildnerische Erziehung. Sie wurde 2001 zur MMag. art. (Magistra der Künste) graduiert. Seit 1994 ist sie an der Landesmusikschule St. Johann in Tirol (Österreich) als Klavierpädagogin tätig.

Alle Artikel des Autors zeigen